Life

Heute will ich dann doch mal einfach aus dem Nähkasten plaudern. Wie ich HIER berichtete, war ich vor Kurzem im Krankenhaus. Meine Mutter hatte mir dort eine Blume mitgebracht, die ich so schön fand, dass ich sie mit nach Hause nahm. Eine Freundin sagte: „Um Gottes Willen, wenn du Blumen mit aus dem Krankenhaus bringst, dann muss schnell wieder einer rein.“ Ach, ich bin ja nicht abergläubisch…
Sie sagte es…und folgendes passierte:
Dienstag wurde ich aus dem Spital entlassen – Freitag durfte ich mich wieder dort blicken lassen, weil die Wunde aufgegangen war. Sonntag musste ich mit meinem Sohn eben wieder dort hin, da er einen komischen, mir unbekannten Ausschlag hatte, Montag war ich zur Nachkontrolle.
In der Zeit zwischendrin – ich kann mich nicht an den genauen zeitlichen Ablauf – musste auch die besagte Freundin mit ihren zwei Kindern ins Krankenhaus. Einmal mit blutiger Mandelentzündung, das andere Mal war das andere Kind aufgrund der vorausgegangen Tonsillitis kurz vorm Austrocknen und Nierenversagen. Zum Glück ist alles gut gegangen *aufHolzKlopf
Letzte Woche hatten wir ein riesen Zirkusprojekt an der Schule. Meine Mamsell, 7 Jahre und sehr aktiv, wurde zusehends schwach und müde. Das Projekt verlangte auch von den Kindern alles ab. Beschwert hat sie sich nicht wirklich. Freitag war die erste Aufführung und alles ist super gelaufen. Samstag früh wurde ich mit herzzerreißendem „Mir geht’s nicht gut“ geweckt. Ich will nicht sagen, dass das Kind Fieber hatte, aber sie sah alles andere als gesund aus. Mit Fieber- und Schmerzmittel konnte sie auch Oma und Opa ihre Vorstellung zeigen, zu Hause legte sie sich hin und schlief.
Sonntag hatte sie dann leichtes Fieber, ebenfalls Montag und Dienstag früh. Gegen Mittag rief mein Sohnemann: „Maaaaama, dem Mamsellchen geht es schlecht“ und sie lag im Bett zitternd und schwitzend, der Kopf hochrot, die Augen fiebrig. Temperatur: 41°C. Ich informierte den Kinderarzt und packte mit schlechtem Gewissen das kranke Kind ins Auto. Das schlechte Gewissen deswegen, weil Fieberkinder ins Bett und nicht ins Auto gehören!
Wir kamen schnell dran. Die Ärztin schaute sich den Hals an und fragte zuerst: „Haben sie das nicht gesehen?“ Meine Antwort war: „Ob sie es glauben oder nicht…bis heute früh waren die Mandeln leicht gerötet.“ Was ich da sah, konnte ich selbst kaum glauben, erklärte mir dann aber plötzlich den üblen Geruch, den ich auf dem Weg in die Praxis in der Nase hatte.
„Haben sie schon mal was von Drüsenfieber gehört?“ „Ja, nur nicht unbedingt Gutes“
Lange Rede, kurzer Sinn. Am nächsten Tag hat sich der Verdacht auf das Drüsenfieber verstärkt, es wurde Blut abgenommen und die Ergebnisse bekommen wir Dank Feier- und Brückentag erst nächste Woche.
Gestern ging es dem Mamsellchen viel zu gut und ich ging davon aus, dass das vorsorgliche Antibiotikum gegen die Mandelentzündung geholfen hat. Doch wie das bei Viren so ist: die Mistdinger gaukeln einem vor, dass alles wieder gut ist und schwuppdiwupp sind sie wieder da…jetzt liegt mein Kind wieder mit leichtem Fieber und völlig k.o. im Bett und schläft…
In diesem Sinne: ich bin nicht abergläubisch, aber Blumen werde ich nicht mehr aus dem Krankenhaus mit nach Hause nehmen.
Gehabt euch wohl!
Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.