12 von 12 im Januar

Ziemlich am Anfang habe ich mal geschrieben, dass es hier keine 12 von 12 zu sehen geben wird- aber man kann ja ruhig seine Meinung ab und an ändern. Zumal ich hier einst von mir preis gab, selbst gerne in andere Häuser bzw. Blogs zu schauen. Also warum dann nicht auch etwas von mir zeigen?

Witzigerweise wurde genau vor einem Jahr der erste Post geschrieben. Und da sich generell im Blog etwas ändern soll und auch wird, nehme ich es zum Anlass heute bei 12 von 12 mitzumachen. Mehr gibt es bei  Caro zu sehen.

Die Ferien sind nun auch bei uns zu Ende – Hello Alltag!

Das Aufstehen fällt nicht jedem leicht…

Die werden ab heute hoffentlich wieder täglich geputzt;)

Der Große verlässt im Stockfinsteren das Haus.

Während das Mamsellchen sich für die Schule schick macht…

… mach ich schon etwas den Haushalt…

… damit die Bolognese früh kocht und spät(er) besser schmeckt ;)

Spektakulärer kann mein erstes 12 von 12 nicht sein. Das Nachbarhaus wurde abgerissen. Mir war angst und bang, denn das eigene Haus wackelte und bebte.

Für mich bedeutet das nun die nächsten Tage Fenster putzen – sind ja nur 38 Flügelfenster – und auf Regen hoffen, damit der Garten von Staub und Dreck befreit wird.

Macht wohl jeder mal ;)

Die Kinder haben Besuch, ich werde nicht benötigt, also arbeite ich an meiner Zukunft.

Darauf freue ich mich heute Abend und hoffe, ich werde nicht enttäuscht. Den Film habe ich vor Jahren gesehen, das Buch wollte ich schon immer lesen…jetzt hör ich es eben

So, das waren dann meine ersten 12 von 12 – sehr vormittaglastig, aber Nachmittags habe ich gearbeitet.. Hat Spaß gemacht und ich werde versuchen, regelmässig dran teilzunehmen. Allerdings werde ich dann mit meiner Kamera und nicht mit dem Handy fotografieren. Das Format hat mir beim Bearbeiten arge Probleme gemacht. Doch mein Handy macht gute Fotos. Das wusste ich bisher auch noch nicht.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.