Seelenstriptease


Als ich in 2012 meinen Fernlerngang zum Schreiben begann, erwartete ich mir davon, schreiben zu lernen. Was ich eigentlich nicht brauchte, denn ich kann schreiben. Wie schon das eine und vielleicht auch andere Mal erwähnt, schreibe ich, seit ich schreiben kann. Gib mir ein einziges Wort und ich mach dir eine Geschichte draus.
Je älter ich wurde, desto weniger schrieb ich. Da war  nun meine kleine Familie, die mich brauchte, die ich brauchte! Auch eben wegen dieser kleinen Familie, verliefen Freundschaften im Sande und meine Kontakte wurden immer weniger und damit schrieb ich auch keine Briefe mehr.
Dank Babyforen und auch Blogs hatte ich immer die Möglichkeit meine Gedanken nieder zu schreiben. Das reichte mir auch lange, bis irgendwann der Tag kam, an dem ich meinen großen Traum erfüllen wollte…ich wollte ein Buch schreiben.
Themen hatte ich schon immer genug. Allerdings gab mir niemand ein einziges Wort vor, aus dem meine Geschichte hätte entstehen können. Egal wie ich es anstellte, ich fand keinen Anfang. Also kam mir der Fernlehrgang sehr entgegen…
Es machte Spaß. Ich lernte Exposés zu schreiben, meine Grundideen konnte ich damit kurz zusammenfassen. Auch fing ich wieder an, nur noch mit Notizbuch und Stift in der Handtasche aus dem Haus zu gehen. Selbst mein Fotoapparat kam öfter zum Einsatz, denn Gefühle zu beschreiben, die man beim Anblick einer bestimmten Landschaft hatte, ist nicht einfach, bringt einen aber unheimlich im Schreiben weiter.
Doch je weiter ich mit meinem Lehrgang kam, desto mehr entfernte ich mich von mir selbst. Das war nicht ich, die da über ihre erste Liebe schrieb. Nicht ich schrieb eine Fabel. Dennoch beendete ich den Fernkurs, aber die Lust hatte ich längst verloren.
Da saß ich nun mit meinem Zertifikat. Stolz war ich natürlich. Ich begann ein Buch zu schreiben, ein Zweites, sogar ein Drittes. Aber bei keinem kam ich über das dritte Kapitel hinaus, denn immer wieder suchte ich mich selbst in meiner Arbeit.
Dann kam der Blog. Ich freute mich sehr über die Idee, die meine Schreibfreundin und ich hatten. Er erschien mir auch sinnvoll, denn von Macken und Spleens bin ich hier täglich umgeben – wer  nicht?
Wie ihr wenigen Leser sehen könnt, kam in dem einen Jahr auch nicht viel rum. Wenn ich selbst meine eigenen Beiträge lese, dann frage ich mich, ob das wirklich ich bin. So schreib ich nicht! Zwar sind es meine Gedanken, aber so schreibe ich nicht! Es ist nicht flüssig, nicht einfach in die Tastatur gehauen, es ist nicht lustig, es macht manchmal gar keinen Sinn, es ist nicht immer philosophisch, es ist nicht derb…Hallo??? Kaddie??? Kathrin??? Wo biddu denn?
Vor ein paar Tagen las ich meinen alten Blog – *RIP, mein Lieber. Das worüber ich gepostet habe, war ich auch nicht. Ich hatte mich eben auch mal daran versucht, meine Hobbys und meinen Alltag in die Öffentlichkeit zu stellen. Versucht!??! Nachgemacht wohl eher! Was ich wirklich hätte zeigen sollen, traute ich mich allerdings  nicht…nämlich mich!
Aber das, was ich zu meinen Bildern schrieb, die Worte, das war ich. Eins zu eins. So schreib ich, das bin ich.
Nun ist die Maus aus! Es ist Ende Gelände, Ebbe Guiseppe, Schicht im Schacht. Schluss mit Lustig. Ich vergesse, was ich gelernt habe und lerne wieder, was ich vergessen habe. Ich hole die Schaufel aus dem Stall und mich aus dem selbst gegrabenen Grab.
Zwei meiner größten Ziele haben die letzten Wochen Formen angenommen. Zum einen möchte ich mich endlich auch mal selbständig mit meiner Näherei machen – kreativ genug bin ich, Ideen habe ich. Mir fehlte nur das Vertrauen in mich selbst. Doch das wird ein anderer Blog *g
Zum anderen habe ich ein Thema für ein Buch gefunden, wo ich frei raus mir alles von der Seele schreiben kann, ohne etwas schön reden zu müssen.  Das Leben hat mich und meine drei Liebsten einmal gefickt und das sollen bis 2017 alle wissen. Meinen DreiKapitelBlockade-Punkt habe ich überschritten.
Leck die Katz am Arsch, wenn ich den selbigen nicht bald mal hochkriege.
Seelenstriptease oder Jammerpost. Mir hat es geholfen…
In diesem Sinne
Think pink…und alles ist im grünen Bereich!!!
Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.