Tschau mit Au und Tschö mit Ö

Verabschiedungen sind immer schwierig. Schon lange habe ich an diesem Post gesessen. Geschrieben, gelöscht, zurück geholt, wieder gelöscht…

1

Was soll ich auch großartig sagen? 2015 war nicht mein Jahr, war nicht unser Jahr. Ich werde immer wieder daran zurück denken müssen, doch es soll nicht mehr alltäglich mein Begleiter sein.  Im Vergleich zu 39 Jahren, die ich schon hier bin, ist ein kleines 2015 doch nichts.

Es ist vorbei! Und nun kann Neues kommen. Ob 2016 besser wird, das steht in den Sternen. Definitiv anders wird sein: ich habe Hoffnung und die lasse ich mir nicht nehmen.

Gekämpft habe ich, zwischendrin aufgegeben, die Hoffnung auf ein normales Leben verloren. Scheinbar ist irgendjemand in diesem Universum der Meinung, ich kann das ertragen, ich soll noch hier bleiben.
Also tue ich das mit größtem Respekt und harre der Dinge, die da kommen.

Kurz gesagt: ich mache nun einfach das Beste aus Allem. Nicht, dass ich das noch nie gemacht hätte…aber ich nehme es wohl nun ein bisschen ernster mit dem Schlechten und hoffe auf das Gute!
Ich kloppe 2015 einfach in die Tonne und hole morgen etwas Neues, Ungebrauchtes, Reines hervor. Hey, mein Name bedeutet „Die Reine“…also tu ich ihm mal in diesem Jahr alle Ehre und fang von vorne an. Ich resete, reboote mich, lade mich neu auf, schöpfe Kraft und mach einfach so weiter wie bisher.

1

In diesem Sinne:

1

Gehabt euch wohl!

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.